Brigitte Valent spricht im fadegrad-Podcast über das Sterben.

#30 Keine Angst vorm Tod? Vom Sterben und Loslassen

Das Thema Sterben und Tod ist in der vergangenen Zeit präsenter geworden in der Gesellschaft, sei es durch den Krieg in der Ukraine, durch die Pandemie oder vielleicht sogar im eigenen Umfeld. Am kommenden Karfreitag denken wir an den wohl berühmtesten Tod der Weltgeschichte, den Tod Jesu.

Was kann die Angst vor dem Sterben lindern? Wie kann man als Angehörige mit dem Sterbeprozess eines geliebten Menschen umgehen? Was passiert beim Sterben?

Brigitte Valent beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesen Fragen. Als gelernte Pflegefachfrau und systemische Lebens- und Sozialberaterin hat sie schon viele Menschen beim Sterben begleitet. In dieser Podcastfolge erhalten wir Antworten und wichtige Informationen zu den Fragen rund um die Themen Sterben, Tod und Trauer.

Mir ist es wichtig, die Würde des Sterbenden zu wahren, indem die Personen im Umfeld achtsam mit ihm umgehen.

Brigitte Valent

Aufgrund der Erfahrungen, die Brigitte Valent in verschiedenen Institutionen und Hospizen gesammelt hat, ist ihr ein achtsamer Umgang mit dem Sterbeprozess wichtig. In der Begleitung sei es wichtig authentisch zu sein und zu vermitteln, dass man sich um den Sterbenden und die Hinterbliebenen kümmere. Ihr Herzensanliegen ist, gutes Sterben zu Hause zu ermöglichen. Die vertraute Umgebung könne vielen Betroffenen helfen, besser loszulassen.

Der Gedanke „Ich kann nichts mitnehmen“ ist für mich eine gute Vorbereitung auf den Tod.

Brigitte Valent

Es ist nicht der Tod, wovor viele Angst haben, meint Brigitte, sondern der Weg dorthin, das Sterben mache Angst. Im Podcast erklärt sie, dass das Sterben in Phasen stattfindet und deswegen ein Prozess ist. Was in der Endphase des Sterbens passiert, erklärt sie uns in diesem Gespräch genau.

Für Angehörige können Rituale in diesen Zeiten und in der Trauer besonders hilfreich sein, wie z.B. eine Kerze anzuzünden. Erfahre im Podcast, warum dies so ist.

Jetzt Podcasts über das Sterben hören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.