Nina und Estelle sprechen im Podcast über Scham und die weibliche Lust

#31 No shame in the game

Spiel-Erfinderinnen Nina und Estelle sprechen über die weibliche Lust und warum das Reden über Sex immer noch ein Tabu ist.

Podcast-Host Gabriel hat die beiden Grafikerinnen und Spiel-Erfinderinnen Nina und Estelle getroffen.

Spielerisch über Sex reden

Die beiden St. Gallerinnen haben das Spiel «No shame in the game» erfunden, das junge Frauen dazu ermutigen soll, sich im vertrauten Rahmen über Lust und Frust beim Sex auszutauschen. Für die Konzeptidee haben die beiden sogar einen Award bekommen. Mittlerweile ist das Spiel verfügbar, als Kartenspiel sowie Online. 

Vor allem junge Mädchen schämen sich oft, offen über ihre Sexualität zu sprechen. Doch je öfter wir darüber sprechen, desto einfacher wird es.

Nina und Estelle, Erfinderinnen von «No shame in the game»

Das Spiel beinhaltet Fragen wie «Ist alles, was in Pornos geschieht, echt?», «Hattest du schon mal Sex, obwohl du keine Lust darauf hattest?» oder «Wo ist das weibliche Lustzentrum?». Über einige dieser Fragen sprechen die Frauen auch im Podcast – fadegrad, ohne Tabus. 

Ich verteufle Pornos nicht grundsätzlich. Es gibt mittlerweile fair produzierte Pornos, die auch die weibliche Perspektive zeigen. Gefährlich ist es, wenn man ausschliesslich damit aufgeklärt wird.

Nina und Estelle im fadegrad-Podcast #31

Was Nina und Estelle sich für die Aufklärung in der Schule wünschen, worüber es beim Film «Pleasure» geht und welche Rolle Religion bei der Unterdrückung von Frauen spielt, das erfahrt ihr im fadegrad-Podcast.

Jetzt Podcast über Scham & Lust hören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.