Fadegrad kann man nicht nur hören, sondern auf TikTok, Youtube und Instagram auch sehen.

Fadegrad auf Youtube

Für alle, die nicht nur hören, sondern auch sehen wollen: Fadegrad gibt es jetzt auch auf Youtube.

Schon seit Start des Podcasts veröffentlichen die Podcast-Gastgeberinnen kleine Videos auf Instagram. Dann kamen Kurzvideos, sogenannte Reels, auf TikTok hinzu. Nun gibt es zu ausgewählten Podcast-Episoden auch längere Video-Reportagen auf der beliebten Video-Plattform Youtube.

Bei unseren Interviews sehen wir viel Schönes, Berührendes und Interessantes. Das wollen wir unseren Hörer:innen nicht vorenthalten.

Ines Schaberger, fadegrad-Gastgeberin

Eine Video-Reportage dauert zwischen sieben und zwölf Minuten. Sie vertieft oder erweitert das Thema der jeweiligen Podcast-Episode. So besuchte Lara Abderhalden die Probe des Komiktheaters St. Gallen, Sam Dekeijzer lässt sich die Jugendstätte Bellevue zeigen und Gabriel Imhof fragt im Hospiz St. Gallen nach, wie man sich gut auf den eigenen Tod vorbereiten kann.

Für die Video-Produktion konnte der St. Galler Kameramann Robin Flüglistaller gewonnen werden. Er filmt, schneidet und bearbeitet die Videos.

Jetzt Youtube-Kanal entdecken

Feedback erwünscht

Wie gefallen euch die Videos auf Youtube? Wollt ihr mehr davon sehen? Oder schätzt ihr das Hörerlebnis am Fadegrad-Podcast und braucht keine Videos? Wir freuen uns über eure Rückmeldungen – gern über Instagram oder feedback(at)fadegrad-podcast.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.